14. 09. 2020


Neues Post-Ident-Verfahren für Sicherheitsmanagement


Durch Änderungen des bisher genutzten PostIdent-Verfahrens des Dienstleisters DHL ist es im Rahmen von (((eTicket Deutschlands notwendig, den aktuellen Ablauf bei der Auftragserteilung an das Trust Center der Deutschen Telekom Security GmbH anzupassen.

Es wird ab Ende September nicht mehr möglich sein, Auftragsunterlagen im Rahmen des PostIdent-Verfahrens zu versenden. Die beiden Arbeitsschritte des Versands der Auftragsunterlagen und der Identifizierung der Versendenden müssen zukünftig voneinander getrennt werden.

 

In diesem Zuge wurden die bestehenden Prozesse zum Einreichen von Anträgen und Formularen im Sicherheitsmanagement für (((eTicket Deutschland durch die Deutsche Telekom Security GmbH (vormals T-Systems International GmbH) und VDV-ETS komplett geprüft und überarbeitet.

Konkret bedeutet dies, dass i.d.R. nur eine einmalige persönliche Identifizierung neuer Administrativer Ansprechpartner erforderlich ist und bei den darauffolgenden Prozessen/Aufträgen keine weitere persönliche Identifizierung mehr erfolgen muss.

Administrative Ansprechpartner, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten bereits das PostIdent Verfahren durchlaufen haben, müssen nicht erneut identifiziert werden.

Somit reduziert sich der Aufwand für Sie bei neuen Aufträgen an das Trust Center bei gleichbleibender Einhaltung der Sicherheitsanforderungen.

Das neue Verfahren, das ab dem 21.09.2020 verwendet wird, ist in einem kurzen Handbuch beschrieben. Dieses finden Sie zum download im ASM-Tool (unter „Dokumente“, Kategorie „DTS-Formulare“), sowie über die Service-Webseiten des Keymanagements herunterladen können.

 

Sollten Sie hierzu Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.