04. 12. 2018


Zentrales Tarifhaltestellenverzeichnis in Betrieb


Das zentrale Tarifhaltestellenverzeichnis (zTHV) ist in Betrieb gegangen. Mit Hilfe des zTHV können nun deutschlandweit einheitliche Tarifhaltestellen erfasst und gepflegt werden.

Das (((eTicket-Clearing befindet sich aktuell in der Testphase und kann voraussichtlich im Januar 2019 allen Teilnehmern an (((eTicket Deutschland zu Verfügung gestellt werden. Ein Teil des (((eTicket-Clearings besteht aus dem Produktclearing. Hier wird die Preis- und Produktberechnung auf der Basis von Fahrplanauskünften – z. B. aus DELFI – durchgeführt. Der Kunde erhält aus seiner Fahrplanauskunft, dann auch den passenden Preis und das richtige Tarifprodukt für seine Reisekette.

Die Auskunftsanfragen aus den Fahrplanauskunftssystemen enthalten bundesweit eindeutige Haltestellen-Bezeichner in Form der DELFI Haltestellen ID (DHID). Diese DHID besteht aus einer Zeichenkette, die eine Haltestelle bis hin zum Masten beschreiben kann. Allerdings kann eine solche Zeichenkette aus technischen Gründen nicht in der KA-Orts-ID abgelegt und damit nicht für ein (((eTicket oder in PKM-Strukturen verwendet werden. Hintergrund ist die Fülle an Informationen die eine DHID mit sich führt, die aber zur Erstellung und Kontrolle eines (((eTickets nicht erforderlich sind.

Um die einheitlichen Haltestellen-Bezeichner aus DELFI für das Clearing zu nutzen, hat der VDV eTicket Service, seine Hintergrundsysteme um das zentrale Tarifhaltestellenverzeichnis (zTHV) erweitert. Auf Basis des DELFI-Datensatzes, können jetzt deutschlandweit einheitliche Tarifhaltestellen erfasst und gepflegt werden. In der praktischen Anwendung bedeutet dies, dass zum Beispiel die Haltestelle in Köln Dom/Hauptbahnhof und Breslauer Platz (die Rückseite des Bahnhofsgebäudes) nach DHID zwei Haltestellen sind, tariflich aber nur eine. Im zTHV wird diese dann auch nur als eine Tarifhaltestelle erfasst und dem Produktclearing zu Verfügung gestellt.