Worum geht es bei Tarifmodulen nach PKM?

Es geht um die Digitalisierung und einheitliche Abbildung von Tarifen für den gesamten deutschen öffentlichen Personenverkehr. Heute werden Tarifdaten weitestgehend manuell in die Software von Busdruckern, Automaten und Kontrollgeräten eingepflegt und aktualisiert. Ein recht aufwendiger Vorgang.

Ebenfalls eher unglücklich ist, dass Anbieter von Fahrplanauskunftssystemen aufgrund der nicht standardisierten Tarifdaten heute zwar deutschlandweit Reiseketten bilden, aber keine durchgängige Auskunft über den Preisgeben können. Der Fahrgast weiß, wo er umsteigen muss,wie lange er dazu Zeit hat und wann er am Ziel ist. Er erfährt aber bei einer Reisekette außerhalb des eigenen Tarifraums nicht, welche Tickets er benötigt.

Ohne Preis gibt es auch keinen Verkauf eines Tickets. Der erste Schritt zur Schließung dieser Lücke war die Entwicklung von standardisierten Produkt- und Kontrollmodulen (PKM). Diese sind in der Lage, Tarife für den produktbasierten Verkauf, z. B. an Fahrkartenautomaten, einheitlich abzubilden. Ändert sich etwas am Tarif, müssen nicht alle Automaten, Busdrucker und Kontrollgeräte manuell aktualisiert werden, sondern das betreffende Produkt- und Kontrollmodul wird einfach ausgetauscht. Diese Module wurden jetzt zu vollständigen Tarifmodulen nach PKM weiterentwickelt und sind Teil des offenen Standards VDV-Kernapplikation.



Was sind Tarifmodule nach PKM?

Die Tarifmodule nach PKM enthalten alle Informationeneines Tarifes und unterstützen den produktbasierten und den fahrtenbezogenen Verkauf, sowie die Kontrolle der ausgegebenen Tickets. Durch die standardisierte Abbildung der Tarifdaten können sie, wie die Fahrplandaten, von Datenbanken verarbeitet werden und liefern zukünftig die passenden Preise zu Reiseanfragen aus Fahrplanauskunftssystemen.

Ermöglicht wird dies durch die immer gleich aufbereiteten Tarifmerkmale und entsprechenden Algorithmen, die dann in der Lage sind, die Tarifdaten entsprechend der Reisekette zu berechnen. Die Tarifmodule sind Teil des offenen und herstellerunabhängigen Standards VDV-Kernapplikation und beschreiben standardisiert tarifliche Merkmale wie Produkt, Preis, Tarifregeln, Haltestellen und Zonen sowie die Kontrollregeln. Vereinfacht kann man sich ein Tarifmodul nach PKM wie ein Flussdiagramm vorstellen, in dem jede Tarifeigenschaft hinterlegt ist und je nach Verbindungsanfrage verarbeitet werden kann. Egal welche Software in Automaten, Busdruckern, Kontrollgeräten oder Hintergrundsystemen verwendet wird – jede Software weiß genau,wie sie das Tarifmodul abfragen muss, um z. B. die Gültigkeit oder den Preis auszulesen und auszugeben.



Für wen sind Tarifmodule nach PKM wichtig?

Für alle Organisationen, die Tarife im ÖPV verantworten und verarbeiten. Heute macht dies jeder für sich in seiner eigenen Tarifregion. Ein einheitliches Format, eine gemeinsame Logik oder allgemeine Regeln gibt es dabei nicht. Das bedeutet auch, dass die digitale Implementierung von Tarifdaten in Automaten, Kontrollgeräten und Hintergrundsystemen aufgrund der individuellen Herangehensweise, sowohl für Verkehrsunternehmen als auch für Hersteller mit erheblichem manuellem Aufwand verbunden ist. Spannend, arbeits- und kostenintensiv wird es, wenn die unterschiedlichen Geräte und Systeme in einem Verkehrsverbund auch noch von verschiedenen Herstellern sind.

Mit Tarifmodulen nach PKM folgt die Darstellung der Tarifmerkmale immer einem einheitlichen standardisierten Format, Logik und Regeln. Dies vereinfacht die Pflege der Tarifdaten in den gesamten Vertriebs- und Kontrollsystemen erheblich. Jedem Gerät - sei es nun z. B. Kontrollgerät oder Busdrucker - stellt das Tarifmodul nach PKM die für den jeweiligen Fall benötigten Daten zur Verfügung. Und bei Tarifanpassungen o. ä. reicht zukünftig der Austausch des Tarifmoduls.

Dies ermöglicht den Verkehrsunternehmen und -verbünden einen flexibleren Umgang mit Tarifen. Bei besonderen Ereignissen oder Veranstaltungen kann z. B. kurzfristig ein temporärer Tarif in die gesamte Vertriebs- und Kontrollinfrastruktur zeitgesteuert eingespielt werden.

Alle Tarifmodule nach PKM werden zukünftig im Produktclearingdes VDV eTicket Service verfügbar sein. Dies kommt allen Verkehrsunternehmen zugute, die eine Einführung von streckenbezogenen Tarifen via Check-In / Check-Out bzw. Be-In / Be-Out planen. Mithilfe der Tarifmodule kann das Produktclearing zu den gefahrenen Strecken den passenden Tarif berechnen. Egal wo in Deutschland. Gleiches gilt für Anfragen aus Fahrplanauskunftssystemen. Sucht ein Fahrgast zu einer geplanten Reise die passenden Verbindungen, liefert das Produktclearing dank der Tarifmodule den passenden Preis für die Reisekette.



Wie funktionieren Tarifmodule nach PKM?

Wie eingangs erwähnt, handelt es sich bei den Tarifmodulen um eine standardisierte Abbildung von Tarifdaten und Algorithmen. Ein Produktverantwortlicher trägt alle relevanten Informationen zu seinen Tarifprodukten in ein Editor-Programm ein. Aus diesem Programm lassen sich dann die Tarifmodule exportieren. Jeder Tarifraum erhält sein eigenes Tarifmodul nach PKM. Ein Tarifmodul nach PKM kann eigenständig eigentlich nicht viel. Es enthält aber alle Daten, die den jeweiligen Tarif beschreiben und zur Erstellung eines Tickets oder zur Kontrolle relevant sind. Dadurch wird z. B. die Software in einem Ticketautomaten in der Lage sein, mit Hilfe des Tarifmoduls ein Ticket zu erzeugen, indem sie die hierfür benötigten Daten aus dem Tarifmodul ausliest. 

Dasselbe Tarifmodul ermöglicht der Software in einem Kontrollgerät, die für die Kontrolle benötigten Ticketmerkmale auszulesen und das Ticket als gültig oder ungültig zu erkennen. Hersteller haben dank der Tarifmodule nach PKM die Möglichkeit, tarifneutrale Software zu entwickeln, die einen langfristigeren und stabilen Betrieb ermöglicht und schnell mit neuen Tarifdaten versorgt werden kann. Zukünftig soll ein Produktverantwortlicher an seinem Editor z. B. ein temporäres Tarifprodukt erstellen, exportieren und über den standardisierten Weg an alle Automaten, Kontrollgeräte und Hintergrundsysteme online verschicken können. Das neue Tarifmodul wird von den jeweiligen Systemen eingefügt und das neue oder aktualisierte Ticket kann sofort an die Fahrgäste ausgegeben werden.



Wie kann ich Tarifmodule nach PKM nutzen?

Die Tarifmodule nach PKM sind seit 2017 Bestandteil der VDV-Kernapplikation. Die erforderlichen Spezifikationen können im ASM-Tool von (((eTicket Deutschland heruntergeladen werden. Voraussetzung für die Verwendung der Tarifmodule nach PKM ist ein gültiger Teilnahmevertrag an (((eTicket Deutschland. Hersteller dürfen den Spezifikationen alle notwendigen Informationen entnehmen, die zur Umsetzung der Tarifmodule benötigt werden.

Wo gibt es diese Informationen zum Download?

Hier! Diese Informationen stammen aus der Broschüre "Tarifmodule nach PKM" des VDV eTicket Service und sind hier als PDF zum Download hinterlegt.

Download